Besuch des Luftschutzkellers Quintino Sella

Unter den Modegeschäften, Eisdielen und Bars, die die Spaziergänger entlang der Via del Prione im historischen Zentrum von La Spezia anlocken, können Sie vielleicht ein Wandbild mit den lächelnden Augen eines Kindes bemerken.
Es handelt sich um einen neuen Gedenkort für die Stadt, kürzlich restauriert, der ein bedeutendes Kapitel ihrer Geschichte erzählt, den Luftschutzbunker Quintino Sella.

Während der dramatischen Bombardierungen, die La Spezia im Zweiten Weltkrieg trafen, schützte dieser Ort etwa 6500 Menschenund wurde heute in ein “erlebnisorientiertes” Museum umgewandelt,das die Atmosphäre jener schrecklichen Momente nicht nur durch Fototafeln und Beschreibungen, sondern auch durch eine sensorische Rekonstruktion der Bombardierungen erlebbar macht..

La Spezia und der Krieg

Der Luftschutzbunker Quintino Sella ist einer der größten Luftschutzbunker im Golf von La Spezia, integriert in ein Netzwerk von über 150 ähnlichen Strukturen. Nach Jahrzehnten des Vergessens wurde dieser Raum wiederentdeckt und aufgewertet und ist heute ein lebendiges Zeugnis der Stadtgeschichte und ihres schicksalhaften Bezugs zum Krieg.

Die Bombardierungen von La Spezia waren besonders heftig, insbesondere im historischen Zentrum der Stadt, und gehörten zu den verheerendsten, die Italien im Zweiten Weltkrieg trafen. Die schwersten Angriffe ereigneten sich am 14. und 19. April sowie am 2., 12., 19. und 22. Mai 1944 und trafen insbesondere das Marinearsenal, die mechanischen Werkstätten der O.T.O und den Hafen.

Das Marinearsenal, das 1862 von Camillo Benso Conte di Cavour aufgrund des natürlichen Schutzes des Hafens stark gewollt wurde, war ein Aushängeschild des militärischen und zivilen Schiffbaus.
Während diese Infrastrukturen in den frühen 1900er Jahren das demografische und architektonische Wachstum der Stadt förderten, machten sie La Spezia im Zweiten Weltkrieg zu einem strategischen Ziel, das sowohl von den alliierten Streitkräftenals auch systematisch von den fliehenden Deutschen im letzten Abschnitt des Krieges zerstört werden sollte.

Eine innovative und erinnernde Restaurierung für die Geschichte der Stadt

Der Krieg ist nicht das einzige Thema des Besuchs im Luftschutzbunker Quintino Sella nach der kürzlich abgeschlossenen Restaurierung. Zwei immersive Multimedia-Installationen erzählen die Geschichte von La Spezia vom 14. bis zum 20. Jahrhundert. Der Besucher wird durch lokale historische Ereignisse geführt, von den Echos Simon Boccanegra bis zum Korsaren Gattilusio und bis zu den jüngsten Schrecken des Krieges. Der Höhepunkt der Ausstellung ist die Installation “Unter den Bomben – La Spezia, 18. April 1943”, die den Bombenangriff vom 18. April 1943 rekonstruiert und mit Lichtern und Geräuschen die Atmosphäre der damaligen Zeit nachbildet.

Kunst und Erinnerung: Der Beitrag von Ozmo

Diese Augen, die zur Entdeckung einladen, sind das Werk von Ozmo, einem der Hauptvertreter der öffentlichen Kunst in Italien, dem die Gemeindeverwaltung die Schaffung eines Kunstwerks am Eingang des Bunkers anvertraut hat. Ozmos Werk ist nicht nur eine ästhetische Bereicherung; es ist ein Dialog zwischen dem städtischen Kontext und seinen Betrachtern, eine Einladung, über Frieden und Einheit der Völker nachzudenken und die Bedeutung des kollektiven Gedächtnisses und der Überwindung von Konflikten zu betonen.

Besuch des Luftschutzbunkers Quintino Sella

Der Bunker ist derzeit am Wochenende geöffnet:
freitags und samstags von 17 bis 19 Uhr,
sonntags von 10:30 bis 12:30 Uhr und von 16 bis 19 Uhr.

Kreieren Sie Ihr eigenes Parfüm im Val di Vara

Geführte Wanderung Levanto Monterosso

Kajaktour von Lerici aus

Fototour durch die Cinque Terre

Wanderweg Riomaggiore Manarola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

The current query has no posts. Please make sure you have published items matching your query.